DAS

CASA

Casa Banderas ist eines der ältesten Häuser des Dorfes - der ursprüngliche Bau wird auf etwa 500 Jahre geschätzt. Es wurde mehrmals erweitert und der letzte Zuwachs des Anwesens ist eine vor etwa hundert Jahren hinzugefügte Galerie. Von ungefähr 1985 bis 2005 stand das Haus leer, bis es von Eduviges Rodriguez Lopez an Gordon Bell und seine Familie verkauft wurde. Damals wurde mit den Restaurierungsarbeiten begonnen.

Das erste Jahr, 2005, war eine Reinigungsphase und ein Versuch, das Haus bewohnbar zu machen. 2006 erfolgte die Fertigstellung der erneuerten Stromversorgung, neue Bohrloch- und Wasserleitung, Toiletten und Kanalisation, Restaurierung von zwei Schlafzimmern und der Küche sowie der Anbau einer Toilette und Dusche. Zu den Außenarbeiten gehörten das Betonieren der Galerie, die Gestaltung des "Gartens" und das Verlegen einer Auffahrt.​

Auch im Jahr 2007 gab es viele positive Verbesserungen. Das dritte Schlafzimmer wurde ebenso fertiggestellt wie das kleine Wohnzimmer. Das restliche Verputzen und Füllen der Wandlücken wurde mit einer wunderbaren Maschine und einigen lokalen Talenten abgeschlossen. Das undichte alte Dach wurde ersetzt und einige Oberlichter hinzugefügt, um dringend benötigtes Licht in die Mitte des Hauses zu lassen. Außerhalb der Mauern und Gehwege sind fast fertig und ein Garten begonnen. Im kommenden Jahr wird das Haus im Inneren fertiggestellt, das sich hauptsächlich um die große vordere Lounge dreht. Auch während dieser Zeit werden die Pilgereinrichtungen gebaut, um den Aufenthalt über den Besuchern zu ermöglichen. Es gibt viele Pläne und es muss noch viel getan werden, bevor es fertig wird.

Die Restaurierung dauerte mehrere Jahre und im Jahr 2012 war es bereit, Pilger aufzunehmen. Gordon und seine Familie führten die Albergue bis Ende 2015. Dann bekam Gordon gesundheitliche Probleme, die ihn daran hinderten, die Albergue weiter zu führen.